Skip to main content

Kaffeehalbautomat

Kaffeehalbautomaten müssen in der Regel mit einer Kaffeemühle ergänzt werden, sollte sie nicht integriert sein. Wie auch bei einem Vollautomaten kann der Bediener eine Vielzahl von Faktoren wie beispielsweise den Mahlgrad, die Dauer der Brühzeit usw. selbst beeinflussen. Meist sind jedoch keine stufenlosen Regulierungsinstrumente vorhanden. Mit einiger Übung ist es jedoch sogar möglich, die Abläufe optimal auf die Qualität des verwendeten Kaffees auszurichten und so bessere Ergebnisse als ein Vollautomat zu erzielen.

Zur Druckerzeugung wird entweder eine elektrische Pumpe oder eine Handhebelmaschine genutzt. Die Funktionsweise entspricht der von Vollautomaten. Lediglich die Zuführung des Kaffees und Wassers und die Reinigung muss man selbst erledigen. Bei der Bedienung verfügen sie über einen Schalter, der das ganze System ein- oder ausschaltet.

Kaffeehalbautomat – Hersteller

Zu den führenden Herstellern von Kaffeehalbautomaten gehört neben Saeco und Jura auch Macchiavalley. Aber auch Krups, Gaggia und Ariete liefern hochwertige Maschinen. Auch in diesem Bereich ist es üblich, dass die Hersteller im Auftrag anderer Unternehmen aus einer eigentlich anderen Branche Geräte herstellen. Diese Geräte sind im Design dem anderen Unternehmen angepasst, verfügen jedoch über die gleiche Technik.

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!